Meinungen der Presse

Der Sänger und Gitarrist Ron Evans, Engländer mit Wahlheimat Starnberg, hat einen Rückblick auf sein musikalisches Schaffen vorgelegt – das Doppel-Album „Retrospective“.  … (Süddeutsche, 14. Oktober 2015)

Man wird also in nächster Zeit auf jeden Fall von Ron Evans hören, der immer noch einen Pass des Vereinigten Königreichs besitzt, den britischen Humor der bayerischen Folklore eindeutig vorzieht, weder Weißwürste noch Bier sonderlich schätzt, den Landstrich südlich von München aber nach all den Jahren längst als seine „richtige“ Heimat ansieht.(Bluesnews, Mai 2014)

Ron Evans will mit neuem Video für seine Fans leichter erreichbar sein
Seinen Stil – die aktuelle CD zeichnet sich vor allem durch griffigen, klaren Rock mit eingängigen Melodien aus – will Evans nicht festgelegt sehen. Bei seinen Texten macht er keine Experimente. „Ich versuche, keine hochtrabenden Worte zu finden – es geht mir darum, für alle verständlich zu bleiben.“ (Merkur, Dezember 2011)

Hanns-Christian Müller, Regisseur der berühmten Gerhard-Polt-Filme „Kehraus“ und „Man spricht Deutsch“, Produzent der „Toten Hosen“, Musiker und Texter, war vor kurzem mit Kameras, Stativen und Helfern im „Hinterhalt“ an der Leitenstraße, um den australischen Ausnahmesänger und -gitarristen Ron Evans und seine Band zu porträtieren. Der Film „Ron Evans – Rock ist my Business“ ist auf Youtube zu hören und zu sehen. (Geretsrieder Merkur, 2011)

Auf der Bühne versprüht der 62-jährige-eine musikalische Leidenschaft, die ihn noch über viele Bühnen tragen wird. (Blues News, März 2010)

„Can’t Stop Now“, er kann einfach nicht aufhören, und das kann man als Bluesrockfan nur begrüssen. (Blues News, März 2010)

Leidenschaft, Professionalität, Authentizität dieses Blues-Urgestein zieht schon seit Jahren sein Publikum in seinen Bann. (Merkur, 2009)

Rock und Blues reichen sich perfekt die Hand (Merkur, 2009)

Gute Vocals, brillante Gitarrenarbeit und Kompositionen die sich vom Alltäglichen abheben erwartet die Fans. (eclipsed Rock Magazin, März 2004)

Ein Leckerbissen für alle Blues und Rockfans (Concerto, März 2004)

Die Ron Evans Band hat mit „Can’t Stop Now“ und mit Vorgänger „Next Time Around“ in meinen Augen eine absolute Jahrhundert-Scheibe rausgebracht. (amazon, Juli 2010)

Bluesnews 77:
Australischer Engländer in Oberbayern
Der frühere Weltenbummler wurde am Starnberger See heimisch
Von Karl Leitner • Ron Evans ist ja eigentlich Brite. Immerhin verbrachte er seine ersten Lebensjahre in Cambridge. Dann war er eine Zeit lang Australier mit Wohnort Melbourne und nun lebt, arbeitet und musiziert er in Starnberg am gleichnamigen See, ein paar Kilometer südlich von München. Wäre er in England geblieben, anstatt aufgrund der beruflich bedingten Weltenbummelei seines Vaters mit der Familie zwischen den Kontinenten zu pendeln, wäre er vielleicht eine der führenden Gestalten des britischen Bluesbooms geworden. Einer wie Pete Haycock oder Kim Simmonds. Zeitlich hätte es gepasst, denn Evans ist Jahrgang 1947. …